Die Tauschregeln

Die Tauschregeln

Die Tauschregeln bilden die Basis der gegenseitigen Hilfe. Zusammen mit der Satzung und Beitragsordnung bilden sie unsere Struktur als Tauschring.    

1. Tauschwährung Batzen

Die Verrechnungseinheit im Tauschring nennt sich "Batzen".

2. Kredit

Jedes Mitglied fängt mit einem Kontostand von 0 Batzen an und darf zunächst 100 Batzen Kredit Schöpfen. Wenn Du willst, kannst Du also gleich los tauschen und Dir etwas für Batzen leisten. Deinen Kredit darfst Du gern voll ausnutzen, aber nicht überziehen, da sonst die Abbuchungen aus weiteren Tauschgeschäften nicht mehr angenommen werden. Es empfiehlt sich natürlich, von Anfang an auch für eigene Einnahmen zu sorgen.

Nach Rücksprache mit dem Vorstand kann das Schöpfungsrecht erweitert werden.

Bemessungsgrundlage für die Erhöhung sind die Tauschaktivitäten des jeweiligen Mitglieds. Schöpft es nur sein Limit aus und zieht sich dann zurück oder bemüht es sich auch um Einnahmen? Hat es Anzeigen geschaltet und hält diese aktuell?

Wenn Du irgendwann aus dem Tauschring austreten möchtest, beachte bitte, dass Du den Verein nur mit einem ausgeglichenen, also wieder auf Null gebrachten Konto verlassen kannst — also insgesamt so viel für Andere leisten musst, wie Du von Anderen Leistungen in Anspruch nimmst.

3. Marktübersicht / Anzeigen

Deine Anzeigen kannst Du auf der Website selbst erstellen. Sie sind dann sofort für andere Mitglieder sichtbar. Je mehr Anzeigen Du veröffentlichst, um so bunter und vielfältiger wird das Tauschleben; um so größer die Chance, dass Du und andere finden, was sie suchen. Jedes Mitglied sollte sich mit mehr als einem Angebot oder einer Nachfrage aktiv in das Tauschleben einbringen. Dies kann sich entwickeln – Du wirst sehen, dass Dir mit der Zeit immer mehr Dinge und Leistungen einfallen, die Du anderen anbieten kannst oder die Du von anderen Mitgliedern nachfragen möchtest.

Du hast die Möglichkeit, Anzeigen mit einem Bild Deines Tauschobjektes zu versehen. Halte Deine Anzeigen bitte aktuell und vergiss nicht, erledigte Anzeigen zu löschen, damit andere Dich nicht umsonst wegen abgelaufener Anzeigen kontaktieren.

4. Der Tausch und seine Bewertung / Preisfindung und Wertschätzung

Tauschringe fördern erweiterte Nachbarschaftshilfe. Dabei gehen wir davon aus, dass die Lebenszeit verschiedener Menschen grundsätzlich gleich viel Wert ist. Der Tauschpreis kann und soll zwischen den beiden Tauschpartner/innen vorher frei ausgehandelt werden. Wir vertrauen darauf, dass durch Transparenz bei Angebot und Nachfrage ein fairer Tauschhandel zustande kommt.

Wir empfehlen für Materialeinkauf oder Kosten der Arbeitsmittel (vor allem bei gewerblichen Teilnehmern) einen Euro-Anteil im Tausch zu vereinbaren (z.B. 15 Euro für die Praxisräume oder Maschinen + Batzen pro Stunde für die Arbeit).

 

Wir freuen uns über gewerbliche Teilnehmer im Tauschring, deren Preiskalkulation teilweise sehr komplex ist. Allerdings soll der Batzen mehr als eine Rabatt-Aktion sein. Daher sollte bei komplexen Preisen mindestens die Hälfte des Euro-Preises in Batzen bezahlt werden können.

5. Buchungen

Um miteinander ins Geschäft zu kommen, nehmen die Mitglieder direkt Kontakt auf, vereinbaren selbständig einen fairen Preis und führen nach dem Tausch am besten gleich online ihre Buchung durch. Es ist dabei nur eine Überweisung vom eigenen auf andere Konten möglich, kein Einzug von anderen Konten. Nach dem Tausch kann ebenfalls online eine Bewertung des Tauschpartners vorgenommen werden.

Alternativ: Bei einem Tauschvorgang übergibt der Leistungsnehmer einen ausgefüllten und unterschriebenen Buchungsauftrag an den Leistungserbringer, der ihn beim Batzen-Team zur Buchung abgibt. Die Batzen werden dann den Konten belastet bzw. gutgeschrieben. Vordrucke für Buchungsaufträge können von der Webseite herunter geladen werden.

Vereinbarte Euro-Anteile (z.B. für Materialkosten) werden direkt abgerechnet und können nicht über das Tauschring-Büro abgewickelt werden.

6. Tauschrausch - Markttage

Eine gute Gelegenheit, Deine Tauschobjekte gleichzeitig mehreren Interessenten anzubieten oder Anderen von Deinen Fertigkeiten zu erzählen, ist der monatliche „Tauschrausch“. Wo der Tauschrausch stattfindet, erfährst du über unseren regelmäßigen Newsletter

7. Sicherheit

Es empfiehlt sich, sich vor dem Tausch auf unserer Website über die Kreditwürdigkeit des potentiellen Geschäftspartners zu informieren. Bietest Du einem anderen Mitglied eine Leistung, obwohl dieser bereits bis zu seinem Limit im Minus ist, würde Dein Scheck nicht eingelöst und Du erhieltest somit keine Vergütung deiner Leistung.

8. Die Guthaben

Die auf den Konten verbuchten Werte stellen moralische Guthaben und Verpflichtungen dar. Eine Auszahlung von Guthaben in Euro ist nicht möglich. Die Batzengemeinschaft appelliert an die Fairness aller Mitglieder, nicht zum eigenen Vorteil Anderen zu schaden. Um eine gewisse moralische Kontrolle zu gewährleisten und die Zahlungsfähigkeit im Vorfeld

beurteilen zu können, sind die Kontostände aller Mitglieder im Adressteil der Webseite einsehbar.

9. Monatliche Umlage – Batzen für den Verein

Mit seiner eigenen Währung kann sich der Batzen-Tauschring zum Teil selbst organisieren. Viele zur Aufrechterhaltung des Vereinslebens nötige Arbeiten, die von Mitgliedern ausgeführt werden, kann die Batzenbank in Batzen bezahlen. Dafür steuert jedes Mitglied einen kleinen Beitrag bei. Dieser wird in der Beitragsordung definiert.

 

10. Umlaufsicherung

Der Sinn eines lebendigen Tauschrings sind Batzen, die fließen. Hohe Guthaben, über lange Zeiträume auf Konten besonders fleißiger Mitglieder geparkt, nutzen niemandem, fehlen jedoch im Kreislauf. Aus diesem Grund haben wir als kleinen Anreiz, sich für verdiente Batzen auch wieder etwas zu leisten, die sog. Umlaufsicherung.

Die Abbuchung bemisst sich in einer Stichtagsregelung an der zu diesem Zeitpunkt bestehenden Kontohöhe. Da mit dem Guthaben der Batzenbank Hilfsarbeiten für den Tauschring bezahlt werden, kommt diese Gebühr letztendlich wieder allen Mitgliedern zugute. Die Häufigkeit der Umlaufsicherung wird durch die Beitragsordnung definiert.

 

11. Haftung

Die auf den Konten verbuchten Werte stellen moralische Guthaben und Verpflichtungen dar. Sie sind ein Versprechen auf Gegenleistung und können nicht in Landes- oder einer sonstigen Währung eingefordert werden.

Der Tauschring versucht die Teilnehmer im Rahmen seiner (ehrenamtlichen) Möglichkeiten über wichtige rechtliche Belange aktuell zu informieren und Fragen der Teilnehmer zu beantworten.

Die Regelung der steuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Verhältnisse ist Sache der Teilnehmer/innen. Der Tauschring übernimmt keine Haftung dafür, wie und ob die Teilnehmer steuerpflichtige Vorgänge wie "geldwerte Leistungen" gegenüber dem Finanzamt oder anderen öffentlichen Stellen ausweisen. Für gewerbliche Teilnehmer wird eine detaillierte Empfehlung für die Steuererklärung bereitgestellt.

Der Tauschring übernimmt keine Garantie oder Zusicherung für den Wert, Zustand oder die Qualität der Dienstleistungen und Waren, die getauscht werden.

Austausch im Tauschring ist Nachbarschaftshilfe (Es gibt ein Gerichtsurteil, daß Nachbarschaftshilfe heute sich auch an sozialer Nachbarschaft orientieren kann).

Es ist Sache der Teilnehmer/innen, auf die Einhaltung von standes-, marken-, namens- oder sonstigen berufsrechtlichen Bestimmungen zu achten (z.B. bei den Veröffentlichungen in der Marktzeitung "Hilfe bei Schreinerarbeiten" statt "Schreinerarbeiten", oder "Hilfe bei Steuerklärung" statt "Steuerberatung").

Daß heißt auch, daß es (wie in Nachbarschaftshilfe üblich) keine Gewährleistungsansprüche gibt und die Unfallversicherungsbestimmungen wie sonst auch bei Nachbarschaftshilfe angewendet werden sollen.

Der Tauschring behält sich vor, Angebote und Nachfragen auszuschließen, die sittenwidrig oder in anderer Weise unzumutbar sind.

Der Tauschring haftet weder für Forderungen an die Teilnehmer/innen untereinander, noch für Forderungen dritter gegen Teilnehmer/innen des Tauschrings. Die Teilnehmer erklären sich damit einverstanden und werden den Tauschring von etwaigen Forderungen freistellen.

12. Austritt / Ausschluß

Teilnehmer/innen können jederzeit den Tauschring durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand verlassen. Ein Anspruch auf Auszahlung von Batzen-Guthaben in Euro besteht nicht, aber eine Verpflichtung, negative Batzen-Konten auszugleichen.

 

Teilnehmer/innen können aus wichtigen Gründen aus dem Verein ausgeschlossen werden. Auch in diesem Fall ist vereinbart, das kein Anspruch auf Auszahlung von Batzen-Guthaben in Euro besteht, aber eine Verpflichtung, negative Batzen-Konten auszugleichen.

 

Kommentar: Der Tauschring ist keine Wirtschafts-Organisation, sondern arbeitet überwiegend ehrenamtlich zur Förderung erweiterter Nachbarschaftshilfe. Wir freuen uns über professionelle Angebote, aber i.d.R. sind dies privat engagierte UnternehmerInnen. In der Nachbarschaftshilfe kann es mal sein, das man Hilft und keine Hilfe zurückbekommt. Wir bemühen uns um ausgleichende Gerechtigkeit und praktische Lösungen. Mit der oben genannten Regel wollen wir aber einem Mißbrauch des Tauschring vorbeugen. und erwarten von unseren Mitgliedern, das sie diese Sichtweise anerkennen.

13. Organisation und Mitarbeit

Die Rechtsform ist ein eingetragener Verein, der uneigennützig arbeitet. Der Vorstand erarbeitet eine Geschäftsordnung für die Arbeitsabläufe. Für die Organisation gibt es ein eigenes Konto, auf dem die Gebühren und Beiträge gutgeschrieben werden und von dem Tätigkeiten in der Organisation vergütet werden.

14. Finanzierung

Die Kosten und Aufwände für die Organisation werden durch eine Mischfinanzierung aus Teilnehmerbeiträgen, Umlaufsicherungsgebühr und Geld- bzw. Batzen-Spenden getragen.

Der Jahresbeitrag wird durch die Beitragsordnung definiert.

15. Vertrauensschutz

Auch wenn das Projekt keine Haftung für Tauschaktionen der Teilnehmer/innen untereinander übernehmen kann, so möchten wir doch versuchen, das Vertrauen der Tauschringteilnehmer/innen zu stärken. Beim Eintritt in das Projekt muss der Personalausweis vorgezeigt und Geburtsdatum/Geburtsort und Staatsangehörigkeit in der Teilnehmerkartei festgehalten werden. Damit kann bei einer eventuellen Schädigung die Person amtlich ausfindig gemacht werden, um eine Klärung herbeizuführen.

16. Qualitätsmanagement und Konfliktlösung

Die Qualität der Tauschleistungen und die Zufriedenheit der Teilnehmer ist ein wichtiges Ziel der Organisationsarbeit. Der Vorstand und die Teilnehmer des Büro-Teams sind aufgefordert, einzelnen Beschwerden über die Qualität von Tauschleistungen und Unzuverlässigkeiten von Teilnehmern nachzugehen. Tauschangebote, die nicht zuverlässig erfüllt werden, können aus der Marktzeitung gestrichen werden.

Bei Streitigkeiten zwischen Teilnehmern wird die Bereitschaft erklärt, vor Beschreiten des Rechtsweges eine gütliche Einigung mit Hilfe Batzen-Team zu suchen.

17. Verschiedenes

Sollten einzelne Bestimmungen der Spielregeln unwirksam sein, so wird die sinngemäße Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon nicht berührt. Für die unwirksame Bestimmung wird eine wirksame Regelung gesucht, die dem gemeinten wirtschaftlichen Zweck am nächsten kommt.

Die Regeln können sich entsprechend den Erfahrungen im Projekt verändern. Dies gilt insbesondere für die Höhe von Gebühren und Limits. Änderungen werden auf der Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit der Anwesenden Stimmen beschlossen. Der genaue Inhalt der Änderungen ist mit der Einladung zur Mitgliederversammlung allen Teilnehmern bekannt zu geben, so daß sie sich an der Beschlussfindung beteiligen können.

Die Tauschregeln werden von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern in der jeweils gültigen Fassung anerkannt.

 

Beschluss der MV am 21.9.2018